Startseite

Internationaler Sommerkurs

Sommerkurs der Academia Baltica für Studierende aus Mittel- und Osteuropa

 

26. Sommerkurs 2017: Region – Nation – Europa

9. – 22. Juli 2017

26. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studierende aus Deutschland, Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, Ungarn, der Slowakei und der Ukraine
Leitung: Dr. Christian Pletzing und Dr. Kirsten Schulze

Programm und Teilnahmebedingungen
Plakat

 

Impressionen, Stimmen, Meinungen















 „Ganz im Norden Deutschlands, etwa zwölf km zu der dänischen Grenze, in der Mitte des Waldes und direkt am See liegt ein entzückendes und bemerkenswertes Gebäude – der Sitz der Academia Baltica. Hier bin ich vor zwei Wochen aus Polen angereist und hier habe ich zwei der schönsten und an Erfahrung reichsten Wochen meines Lebens verbracht.“
— Ewelina, Polen, 25. Sommerkurs 2016

„Dieses friedliche Örtchen umgeben von dem Wald, in der Nähe zum Sankelmarker See und entfernt von dem alltäglichen Getümmel, in dem wir diese zwei wunderbaren Wochen verbracht haben, wurde für mich zum zweiten Zuhause. Und die familiäre und lockere Atmosphäre, in der alle Vorträge und Präsentationen verliefen, hat dazu beigetragen, dass alle Teilnehmer zu einer festen Familie geworden sind. Wissenswerte Vorlesungen, Gruppenarbeiten, Ausflüge nach Dänemark, Flensburg und Lübeck, Treffen mit den Vertretern der dänischen, deutschen und friesischen Minderheiten, gemeinsame Verfolgung der Europameisterschaft – das alles ist der Sommerkurs der Academia Baltica, den jeder besuchen muss.“
— Ruslana, Ukraine, 25. Sommerkurs 2016

„Wenn man auf die vergangenen zwei Wochen zurückschaut, versteht man, dass es wirklich eine tolle Zeit war, in der man viel Neues über Deutschland, deutsche Kultur und die Deutschen gelernt hat, in der man Dänemark, Lübeck und Flensburg besucht und sich in die Geschichte der deutschen und dänischen Minderheiten vertieft hat. Es war die Zeit, wenn man viele Kontakte zu den Vertretern der osteuropäischen Länder geknüpft und viele neue Freunde aus unterschiedlichen Ländern Europas gefunden hat. Es war eine produktive und freudige Zeit, wo man sehr viel und sehr lecker gegessen und die man in sehr warmer und angenehmer Atmosphäre verbracht hat.“
— Dascha, Kaliningrad, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Ich bin noch hier, in Sankelmark, und wenn ich daran denke, dass ich mich von diesen freundlichen Menschen aus Polen, Ukraine, Slowakei, Estland, Tschechien, Ungarn, Weißrussland  und von unseren Kursleitern bald verabschieden muss, wird es mir ein bisschen traurig zumute. Zum Sommerkurs in Sankelmark fallen mir nämlich diese zwei Wörter ein, die unsere Kursleiter als Stichwörter am Anfang des Kurses für die nächsten zwei Wochen bezeichnet haben: Sommer plus Kurs. Das heißt: Erholung plus Arbeit. Und unsere Tätigkeit entsprach diesen zwei Stichwörtern völlig.“
— Dascha, St. Petersburg, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Die Bewerbungsfragen waren nicht schwer, dabei standen die Deutschkenntnisse nicht im Vordergrund. Das finde ich sehr gut, weil das heißt, jeder hat die Möglichkeit, am Programm teilzunehmen, und die Motivation spielt die wichtigste Rolle.“
— Iuliia, Kaliningrad, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Fast jeden Abend haben wir alle zusammen verbracht, schöne Gespräche geführt und dabei einander unsere Muttersprachen beigebracht. Wir sind zusammen joggen gegangen und haben Volleyball gespielt, zusammen Fußball geguckt und in der Nordsee gebadet.“
— Dascha, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Diese zwei Wochen sind wie ein Tag vergangen, während dessen wir so viel zusammen gelesen, analysiert, diskutiert, gehört, gelacht, gedacht, gemacht und erfahren haben. … In zwei Wochen habe ich mir selbst solche Fragen gestellt, die ich mir in gewöhnlicher Umgebung nie gestellt hätte. … Der Begriff Europa änderte sich stark in meinem Bewusstsein und wurde weniger abstrakt.“
— Dascha, St. Petersburg, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„In erster Reihe möchte ich erwähnen, dass der Kurs gut geplant ist. Es gibt immer interessante Themen und genug Pausen am Tag, auch Unterhaltungsmöglichkeiten. Nie habe ich Gefühl, dass ich mich langweile oder schon von den Seminaren und Vorträgen müde bin.“
— Iuliia, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Was ist nicht erwartet habe, was aber der Grund dafür ist, dass die Zeit hier zu den schönsten und interessantesten Zeiten meines Lebens gehört, ist, dass ich in zwei Wochen Freundschaften knüpfte und Leute kennen gelernt habe, von denen ich mich gar nicht mehr verabschieden will. Leute, die mir so ähnlich sind und die mir jetzt so nahe stehen. Die Leiter des Kurses wissen ganz genau, wie man Leute zusammenbringt, wie man Fragen stellt, die einen zum Nachdenken zwingen und wie man so interessant die Workshops gestaltet, dass man gar nicht mehr weißt, ob das noch Arbeit oder schon aktive Freizeit ist.“
— Ewelina, Polen, 25. Sommerkurs 2016

„Leider, war ich am Ende des Kurses erkältet. Aber niemand hat mich im Sich gelassen. Die Kursleiter haben sich Sorgen um mich gemacht. Andere Teilnehmer(innen), die ich zu dieser Zeit schon gut kennengelernt habe, haben auf mich aufgepasst.“
— Iuliia, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Was macht ihr da so? – haben meine Freunde aus Polen gefragt. Wir führen Projekte durch und bereiten Vorträge vor, wir treffen Referenten, die für uns nicht nur in der Arbeitszeit da sind, aber uns auch gerne am Nachmittag zur Verfügung stehen, wir reden, sprechen, diskutieren …. haben Spaß, lachen.“
— Ewelina, Polen, 25. Sommerkurs 2016

„An die schöne Natur des deutschen Nordens und die Umgebung mit ihren Feldern und dem herrlichem See, wo die Akademie Sankelmark liegt, auch an den Aufenthalt im windigen und sonnigen Dänemark werde ich  mich bestimmt öfters erinnern.“
— Dascha, St. Petersburg, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Ich finde: Der Sommerkurs der Academia Baltica ist eine einzigartige und tolle Möglichkeit für Studenten aus Mittel- und Osteuropa, einander kennen zu lernen und Wege zur Zusammenarbeit und zum Frieden zu finden. Das ist wie eine Insel des Friedens, wo es keine Konflikte zwischen Völkern gibt.“
— Dascha, Kaliningrad, Russland, 25. Sommerkurs 2016

„Was machen wir? Wir lernen, wie man Brücken baut. Unsere Lehrer sind die dänische Minderheit in Flensburg, die deutsche Minderheit in Nordschleswig, die Friesen in Nordfriesland, die Schüler aus Lübeck, die Leute auf der Straße…“
— Ewelina, Polen, 25. Sommerkurs 2016

„Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser Kurs, der von der Akademie durchgeführt wird, einen überdimensionalen Beitrag zur Verständigung der europäischen Staaten leistet. Er bringt der jungen Generation bei, dass Europa mit Toleranz und menschlicher Solidarität neu mitgestaltet sein soll.“
— Ruslana, Ukraine, 25. Sommerkurs 2016

„Man könnte sich fragen, ob der Kurs Nachteile hat? Oh ja… obwohl es hier viel Platz für das Sportreiben gibt, kann man hier ein bisschen außer Form geraten. Der deutsche Kuchen ist einfach zu lecker, um darauf verzichten zu können…“
— Ewelina, Polen, 25. Sommerkurs 2016

„Verpasst eure Möglichkeit nicht, bewerbt euch und habt eine schöne Zeit!“
— Iuliia, Russland, 25. Sommerkurs 2016