Startseite

Aktuelles

Wir haben für Sie geöffnet!

Ihre Anreise aus Richtung Flensburg ist über die L 317 wieder möglich.

Wir empfehlen, in der Akademie Sankelmark einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Weitere Informationen finden Sie im Hygienekonzept der Akademie Sankelmark.

Herzlich willkommen!

Ihr
Christian Pletzing

  

Die Academia Baltica ist 2021/2022 Trägerin eines Leuchtturm-Projekts des Deutsch-Polnischen Jugendwerks. Ziele des Leuchtturm-Projekts sind der Netzwerkaufbau und -erhalt sowie die Durchführung von Veranstaltungen online oder in Präsenz während der Corona-Pandemie. Als Leuchtturm informieren wir über finanzielle und organisatorische Fragen deutsch-polnischer Jugendbegegnungen und helfen bei der Projektplanung. Außerdem führen wir Fortbildungen, Workshops und eigene Jugendbegegnungen durch. Neben einem Seminar für jugendliche Angehörige aus deutschen und polnischen Minderheiten bieten wir auch eine deutsch-polnische Jugendbegegnung für Schülerinnen und Schüler zum Thema „Grenzen suchen, finden, überwinden“ an. Ziel unserer Arbeit ist die Vernetzung mit weiteren Akteuren der internationalen und insbesondere der deutsch-polnischen Jugendarbeit sowie Begegnung und Austausch für junge Menschen.

 

 

Anstehende Veranstaltungen

  

11.-13. November 2022

8-22

Baltische Biographien

Das 20. Jahrhundert erlebten die Menschen in Estland, Lettland und Litauen als „Jahrhundert der Extreme“. Revolution, Krieg und Besatzung prägten die Lebenswelten von Deutschen, Esten, Letten, Litauern und Russen. Wir zeichnen bekannte und weniger bekannte Lebenswege nach – im Spannungsfeld von transnationalen Strömungen, nationaler Aktivität und regionalen Räumen.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann

Programm

 

18.-20. November 2022

7-22

Von Peter dem Großen bis Putin

Vor 350 Jahren wurde Peter der Große geboren. Er war der erste russische Herrscher, der Westeuropa besuchte und sein Land in die europäische Großmachtpolitik integrierte, gleichzeitig aber auch die autokratische Herrschaftsstruktur Russlands festigte. Dieses Herrschaftsmodell scheint sich in Russland bis heute fortzusetzen. Wir wollen uns mit Peter I.
und seinen Nachfolgern und Nachfolgerinnen beschäftigen, um die Kontinuität des russischen Herrschaftsmodells besser zu verstehen.

Leitung: Dr. habil. Kristina Küntzel-Witt

Programm

 

 


The Baltic Sea History Project 

Die Europäische Union unterstützt von 2017 bis 2019 aus dem Programm „ERASMUS+“ ein internationales Projekt der Academia Baltica zur Geschichte des Ostseeraums. Zehn Partner aus sieben Ländern des Ostseeraums sind an dem Geschichtsprojekt beteiligt. Ob die Gründung eines Europäischen Hansemuseums in Lübeck, die Auseinandersetzungen um die Versetzung des „Bronzesoldaten“ im estnischen Tallinn im Jahr 2007 oder die deutsch-polnischen Debatten um den Zweiten Weltkrieg – die Geschichte verbindet die Ostseeanrainer, und sie trennt sie zugleich. Hier setzt das Projekt der Academia Baltica und ihrer Partner an. Es will europäische Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und die unterschiedlichen Perspektiven in einem innovativen Lernkonzept für die Erwachsenenbildung sichtbar machen. Auf dieser Grundlage können eingeengte nationale Sichtweisen, die vielfach noch den Geschichtsunterricht und die Wahrnehmung von Geschichte bestimmen, für europäische Beziehungen geöffnet werden. Von 2017 bis 2019 wird ein Lernkonzept für die Erwachsenenbildung entwickelt. Es umfasst einen Leitfaden „Geschichte multiperspektivisch schreiben“, ein Online-Tutorium, die Entwicklung von Lernmaterialien und eine Online-Plattform. Das Ostseegeschichtsprojekt ist eines der Vorzeigeprojekte der EU-Ostseestrategie, das die ostseeweite Zusammenarbeit in 13 Politikfeldern voranbringen will.

  


 

EU fördert Ostseegeschichtsprojekt der Academia Baltica und ihrer Partner 

Mit rund 300.000 Euro aus dem Programm „ERASMUS+“ unterstützt die Europäische Union ein internationales Projekt der Academia Baltica im Akademiezentrum Sankelmark bei Flensburg zur Geschichte des Ostseeraums.

Von 2017 bis 2019 wird ein Lernkonzept für die Erwachsenenbildung entwickelt. Es umfasst einen Leitfaden „Geschichte multiperspektivisch schreiben“, ein Online-Tutorium, die Entwicklung von Lernmaterialien und eine Online-Plattform. Für die technische Umsetzung zeichnet die Fachhochschule Lübeck verantwortlich. Weitere Projektpartner sind die polnische NGO „Stiftung Borussia“, das Stadtarchiv Reval/Tallinn sowie die Universitäten Stettin/Szczecin, Aarhus, Kaunas, Riga (Stradiņs), Tartu und Växjö.

Information des Ministeriums (PDF)

 


 

Sankelmark-Stipendien 

Der Förderverein des Akademiezentrums Sankelmark ermöglicht Menschen aus Mittel- und Osteuropa die Teilnahme an Veranstaltungen im Akademiezentrum Sankelmark.

Das Sankelmark-Stipendium enthält den Teilnehmerbeitrag einschl. Unterkunft und Verpflegung für Veranstaltungen der Akademie Sankelmark, der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein und der Academia Baltica im Akademiezentrum Sankelmark.

    Ausschreibung (PDF)

 


 

Colloquia Baltica

 

Neuerscheinungen unserer Reihe COLLOQUIA BALTICA finden Sie hier.